DE EN
0
0
0
days
0
0
hours
0
0
minutes

// Aktuelles

02 // 05 // 2016
Mehrkampfelite aus Deutschland am Start

Traditionell stark vertreten ist einmal mehr die gesamte Mehrkampf-Elite aus Deutschland. Angeführt wird das Zehnkampf-Team vom Bronzemedaillen-Gewinner der Weltmeisterschaften 2015 in Beijing Rico Freimuth (BL 8.561). Nach seinem 4. Platz beim letztjährigen Meeting ist der Sieg für heuer das erklärte Ziel. Mit im Team ist der Meeting-Sieger 2015 Kai Kazmirek (BL 8.471), der nach seinem 6. Platz bei der WM alles daran setzen wird, seinen letztjährigen Sieg zu wiederholen. 

Arthur Abele (BL 8.477) - nach jahrelanger Verletzungspause hat er sich mit dem 5. Platz bei den Europameisterschaften in Zürich 2014 und mit dem 2. Platz bei den Hallen-Europameisterschaften in Prag 2015 eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach einer weiteren verletzungsbedingt erzwungenen Wettkampfpause ist es das große Ziel des gelernten Mechatronikers, bei seinem Comeback Ende Mai in Götzis bereits die Weichen Richtung Olympische Spiele in Rio zu stellen.

Mit im Team ist Mathias Brugger (BL 8.009) - er holte sich bei der diesjährigen Hallen-Weltmeisterschaft in Portland die Bronzemedaille. Neben Jan-Felix Knobel (BL 8.288) wird die Zehnkampf-Mannschaft aus unserem Nachbarland Deutschland noch von dem Nachwuchsathleten Tim Nowak (BL 7.827) komplettiert.

Arthur Abele, Mathias Brugger und Tim Nowak bilden zusammen mit zwei weiteren Nachwuchsathleten eine Trainingsgruppe, die in Ulm vom ehemaligen Zehnkämpfer Christopher Hallmann betreut wird.

Nicht minder hochklassig ist das für Götzis/Vorarlberg gemeldete Siebenkampf-Team mit 6 Athletinnen die mit einer Bestleistung von über 6.000 Punkten aufwarten können. Carolin Schäfer (BL 6.547) – sie belegte beim Hypomeeting 2015 mit einer neuen persönlichen Bestleistung überraschend den 2. Platz hinter Brianne Theisen-Eaton.

Bei ihrem 7. Start im „Mösle“-Stadion geht es auch für die 2. der IAAF Combined Events Challenge 2015 Claudia Rath (BL 6.462) um die Fahrkarte nach Rio. Nach der Babypause wieder mit dabei ist Jennifer Oeser (BL 6.683), ebenso wie die Athletinnen Lilli Schwarzkopf (BL 6.649), Anna Maiwald (BL 6.111) und Cindy Roleder  (BL 6.055), sodass man ein spannendes Duell der besten deutschen Athletinnen um die begehrten Startplätze erwarten kann.

mehr
28 // 04 // 2016
Weltklasse auch 2016 am Start

Das am 28. und 29. Mai 2016 zum 42. Mal stattfindende Hypomeeting steht ganz im Zeichen der Qualifikation für die im August stattfindenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Viele der weltbesten Athleten und Athletinnen haben ihr Kommen bereits zugesagt.

So werden mit Ausnahme von Ashton Eaton alle Medaillengewinner der Weltmeisterschaften – im Zehnkampf Damian Warner (CAN), Vizeweltmeister von Beijing 2015 und Meeting-Sieger 2013, sowie der Bronze-medaillengewinner Rico Freimuth (GER) – in Götzis/Vorarlberg am Start sein.

Auch im Siebenkampf ist das WM-Podest geschlossen beim Hypomeeting vertreten.

Angeführt wird das hochkarätige Starterfeld von der letztjährigen Meeting-Siegerin und Hallen-Weltmeisterin Brianne Theisen-Eaton aus Kanada (BL 6.806), gefolgt von der 3-fachen Meeting-Siegerin, Olympiasiegerin und regierenden Weltmeisterin Jessica Ennis-Hill (GBR) mit einer Bestleistung von 6.955 Punkten.

Auch sie kann bereits einen Sieg beim weltbekannten Hypomeeting verbuchen. Die junge Britin Katarina Johnson-Thompson (BL 6.682) zählt bei ihrem 2. Start im „Mösle“-Stadion ebenfalls zu den Favoritinnen auf den Sieg beim Hypomeeting Götzis/Vorarlberg 2016.

Nachdem sie auf Grund einer nicht ausgeheilten Verletzung auf den geplanten Start bei der Hallen-WM in Portland verzichten musste, geht es für Johnson-Thompson in Götzis/Vorarlberg nicht nur um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, sondern es wird auch zu dem seit Jahren mit Spannung erwarteten großen Duell mit Jessica Ennis-Hill kommen.

Komplettiert wird das starke britische Team von der Junioren-Weltmeisterin 2014 im Siebenkampf Morgan Lake (BL 6.148)

Mit Laura Ikauniece-Admidina aus Lettland (BL6.516) hat auch die 3. der Weltmeisterschaften von Beijing ihren Start in Götzis bereits zugesagt. Als Gewinnerin der IAAF Combined Events-Challenge 2015 konnte sie nach dem hervorragenden Abschneiden bei der WM ihre Mehrkampf-Saison 2015 erfolgreich abschließen. 

mehr
20 // 03 // 2016
The Eatons did it

Brianne Theisen-Eaton (CAN) und Ashton Eaton (USA) gewinnen Gold bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Portland.

Eindrucksvoll lieferte Brianne Theisen-Eaton am vergangenen Freitag wieder den Beweis, was die Faszination des Mehrkampfes ausmacht. Anastasiya Mokhnyuk (UKR) schien den Wettkampf ihres Lebens zu machen. Jeweils persönliche Bestleistung in den ersten 4 Disziplinen (8,11- 60mH, 1,85-  hj, 15,01 - sp, 6,66- lj) bedeuteten 150 Punkte Vorsprung vor dem abschließenden 800-m-Lauf. Als Drittplatzierte nach 4 Bewerben startete Brianne Theisen Eaton ins Rennen. Gemeinsam mit Barbara Nwaba (USA) lief sie von Anfang an auf Angriff. Am Ende wurde diese bravouröse Leistung (2:09,99) mit 184 Punkten Vorsprung belohnt. In der Endabrechnung neuer Kanadischer Rekord mit 4881 Punkten und damit auch Top 10 in der ewigen Bestenliste im Hallen-Fünfkampf.

Mokhnyuk wurde mit 4847 Punkten vor ihrer Landsfrau Alina Fodorova (4770 Punkte) Zweite.

Souverän der Sieg von Ashton Eaton (USA) im 7-Kampf. In seiner Heimat genoss er die beiden Wettkampftage sichtlich. Ohne jemals einen Zweifel über seine Dominanz aufkommen zu lassen, gewann er mit neuer Jahresweltbestleistung und 6470 Punkten.

Immer hoch spannend war der Kampf um die Medaillen. Schließlich setzte sich der routinierte Oleksiy Kasyanov (UKR) nach persönlicher Bestleistung im Stabhochsprung (4,90 m) mit 6182 Punkten vor dem starken Mathias Brugger(GER) durch, der mit 6126 Punkten neue persönliche Bestleistung erzielte. Nur 8 Punkte dahinter Curtis Beach (USA), der im abschließenden 1000-m-Lauf Kasyanov und Brugger extrem unter Druck setzte und den 5. Platzierten Adam Sebastian Helcelet (CZE) mit 6003 Punkten noch klar überholte.

mehr